Vita

  • seit 2019 Verantwortlicher Redakteur der LiteraturSeiten München
  • seit 2012 Mitglied in der Jury von „Litprom“ des Deutschen Börsenvereins (Förderung von Übersetzungen aus den Literaturen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas)
  • 2016–19 Vorsitz Förder- und Freundeskreis des internationalen Künstlerhauses der Stadt München, „Villa Waldberta
  • 2012–15 Jury-Mitglied beim Übersetzungsnetzwerk „Traduki“ (Förderung von Übersetzungen in, aus und zwischen den Sprachen Südosteuropas)
  • 2011–2015 Fachbereich Literatur und Übersetzungsförderung beim Goethe Institut Zentrale München
  • 1981 in der Dozentenausbildung des Goethe-Instituts, seit 1982 fester Mitarbeiter mit Stationen in Brasilien, Japan, Serbien und Schweden
  • Freiberufliche Tätigkeit in der Presse und als Dozent für Deutsch als Fremdsprache
  • 1978 Promotion an der TU Berlin mit einer Arbeit über die Kriegsdarstellung in den ersten Romanen nach 1945 bei Walter Höllerer
  • 1975 Erstes und 1979 Zweites Staatsexamen
  • Studium Generale am Leibniz-Kolleg der Universität Tübingen. Dann nach Heidelberg und Berlin, Fortführung des Studiums der Literaturwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte
  • Jahrgang 1950, aufgewachsen in der Rattenfänger-Stadt Hameln, dort auch Abitur am altsprachlichen Zug (Latein und Altgriechisch) des Schiller-Gymnasiums
Dr. Bernd Zabel
Dr. Bernd Zabel

zu folgenden Themen:

  • Hörspiele der Nachkriegszeit
  • Ödön von Horvath
  • Lyrik des Symbolismus
  • das Werk Alfred Jarrys
  • die Poetik Heimito von Doderers
  • Paul Celan
Buchmesse Frankfurt 2012, ARTE-Stand
Buchmesse Frankfurt 2012, ARTE-Stand Foto: ©Erik Arellana Bautista

​Moderationen von literarischen Veranstaltungen

  • Buchmesse Frankfurt 2012, ARTE-Stand
  • Buchmesse Leipzig 2012 mit Dagmar Leupold
  • Deutsch-Israelische Literaturtage, Berlin 2012 mit Olga Grjasnowa und Yotam Tolub
  • Deutsch-Portugiesisches Literaturfestival, Lissabon, Juni 201
  • Gespräch mit dem Literaturkritiker Tito Couto, Lissabon, Juni 2013
  • Lesung mit SAID, Literaturhaus München, Juni 2013
  • Migration und Flucht in der Selfpublisher-Literatur
  • Oswald Spengler: Der Untergang des Abendlandes, Dewezet – Deister – und Weserzeitung
  • Ilse Aichinger: Die größere Hoffnung, NDH
  • Wolfgang Borchert: Draußen vor der Tür, NDH
  • Walter Höllerer: Die Elefantenuhr, NDH
  • Ferdinand Kürnberger: Der Amerikamüde, NDH
  • Michael Kleeberg: Ein Garten im Norden, NZ
  • Judith Hermann: Sommerhaus, später, NZ
  • Antonia S. Byatt: Stilleben, NZ
  • Josef von Westphalen: Im diplomatischen Dienst – Das schöne Leben – Die bösen Frauen (Duckwitz-Trilogie), NZ
  • Zoran Drvenkar: Im Regen stehen, NZ
  • Michael Krüger: Die Cellospielerin, NZ
  • Peter Stamm: Ungefähre Landschaft, NZ
  • Anila Wilms: Das albanische Öl oder Mord auf der Strasse des Nordens, TS
  • Matthias Nawrat: Wir zwei allein, TS
  • Marjana Gaponenko: Wer ist Martha? goethe online
  • Angelika Meier: Heimlich heimlich mich vergiss, TS
  • Alen Meskovic: Ukulele Jam, goethe online
  • Ann Cotten : Der schaudernde Fächer
  • Ein Forum für die Dichtkunst – Das Lyrik-Kabinett München, goethe online

NDH: Neue Deutsche Hefte
TS: Der Tagesspiegel
NZ: Nürnberger Zeitung

Lektorat von Übersetzungen aus dem Serbischen

  • Ljubinko Jovičić: D. hat es geschafft, Belgrad 1997 (Bühnenstück)
  • Mihajlo Pantić: Novobeogradske Price – Erzählungen aus Neu-Belgrad, Stubovi kulture, Belgrad 1998
  • Ljubinko Jovičić: Frische Viere – Ein Wiener Kartenspiel, Belgrad 1999 (Bühnenstück)